Still Standing

Werbefilm

 

Inhalt: Die Protagonisten trotzen ihren Schicksalsschlägen: sie sind noch da.

Hintergrund: Dieser Film ist nach der Flutkatastrophe im Ahrtal entstanden. Die Protagonisten sind keine Schauspieler, sondern haben persönliche Schicksalsschläge erlitten, welche im Film angedeutet werden. Eine Mitarbeiterin des Unternehmens Fasana (damals noch „keeeper tableware“) verlor durch die Flut ihr Haus und somit ihre ganzes Hab und Gut. Auf die Frage, was sie der Welt mitteilen wollen würde, antwotete sie: „Wir sind noch da“ (Englisch: We’re still standing). So entstand das Serviettenthema „Still Standing“ und ein Euro pro verkaufter Packung wird an hilfsbedürftige Menschen gespendet.